Computer Aided Facility Management

Der Forschungsbereich Computer Aided Facility Management (CAFM) entwickelt Software-Verfahren für die computergestützte Planung, Dokumentation und Verwaltung von Infrastruktur-Ressourcen (Flächen, Gebäude, Einrichtungen, Geräte, Anlagen) und zugehörigen Services. Gelände und komplexe Gebäude des öffentlichen oder gewerblichen Raumes und die Ausrüstungssysteme Informations- und Kommunikationstechnik (IKT), Schwachstromnetze, Gebäudeautomation und Sicherheitstechnik stehen dabei besonders im Fokus.

Profil

    • Verfahren für Gebäudemodellierung und automatisierte Strukturanalyse
    • Module für Raum- und Flächenverwaltung, Belegungsplanung und Flächennutzungsoptimierung
    • Navigation und Wegoptimierung, Evakuierungsplanung – Flucht- und Rettungswege
    • Software für Kabelmanagement / Netzdokumentation im Netzbetrieb und für die Netzplanung
    • Software für die Sicherheitsbereiche, CCTV, Beschallung, Anwesenheit und Zutrittskontrolle
    • Methoden zur Online-Visualisierung von Gebäudezuständen und Gefahrensituationen
    • Simulation von Gebäudesicherheitssystemen für verschiedene Betriebsszenarien
    • Module für Variantenplanung und das Management von Betriebs- und Planungsdokumentationen


    Projekte

    ANAKO

    Automatisierte Analyse- und Korrekturverfahren für stark verzweigte Netzstrukturen im IKT-Bereich

    Entwicklung schneller Verfahren zur automatisierten Fehleranalyse in großflächigen, vermaschten IKT-Netzen auf der Basis zusammengesetzter Netzdokumentationen. Die Verfahren sollen mit Netzdatenbanken oder mit Netzdokumentationssystemen gekoppelt werden, in welchen alle Einzelverbindungen großer Netzwerke verwaltet werden können.

    zum Projekt

    FM.MODELLER

    Verfahren zur effizienten Generierung und Aktualisierung von CAFM-Modellen in Gebäudemanagementsystemen

    Entwicklung eines neuen, durchgängigen Verfahrens für die schnelle und kostengünstige Generierung und Aktualisierung der Basisdaten von Gebäudemanagementsystemen. Im Projekt wurde ein Aufmaßverfahren entwickelt, mit dem auf der Basis elektronisch vorliegender FM-Modelle sehr schnell neue, aktuelle Daten schrittweise ergänzt und live mit hohem Präzisionsgrad verarbeitet werden können.

    zum Projekt

    KALEIDOS

    Interdisziplinäre Themenbaum-Ansichten und Kompaktinformationen für stark vermaschte Objektklassen in der Planung und Bewirtschaftung großer Infrastruktursysteme in Industrie, Verkehrs-, Gesundheitswesen, Bildung, Forschung und Kultur

    Entwicklung eines neuartigen Ordnungs- und Präsentationsverfahren, das eine übersichtliche Datenbereitstellung in facettenreichen, stark vermaschten Big-Data-Sammlungen unterstützt. Es entstanden neue Basisverfahren für die Navigation durch komplexe Datenstrukturen, zu deren übersichtlichen Aufbereitung für verschiedene Fachgebiete sowie zum geschützten Zugriff auf Teilbereiche der Datenmenge.

    zum Projekt

    SinoVE Management

    Verbundprojekt Sicherheit in offenen Verkehrssystemen Eisenbahn (SinoVE)
    Beitrag der GFaI: Grundsätzliche Untersuchung von Verfahren zur Modellierung von Gefahrenszenarien in komplexen Verkehrsinfrastruktursystemen

    Entwicklung eines neuartigen Sicherheitsmanagementsystems für das Verkehrssystem Eisenbahn. Im Fokus stehen dabei insbesondere die Verkehrsknotenpunkte für den Personenverkehr. Die neuen Verfahren unterstützen Sicherheitskräfte in kritischen Situationen technisch mittels systemgestützter Gefahrensimulation.

    zum Projekt

    STRATEGOS PDI

    Verfahren zur szenenorientierten Planung und Dokumentation von Sicherheitsinfrastrukturen mit modernen Multisensorkonzepten in Gebäuden

    Entwicklung neuer Software-Verfahren für die koordinierte Planung und gebäudebezogene Dokumentation von verschiedenartigen Gebäudesicherheitsanlagen. Speziell ging es um ein der Feinplanung vorgelagertes Entwurfstool in der Grobplanungsphase für die technische Infrastruktur aus Sicht des Gebäudebetreibers.

    zum Projekt